Woche sieben

-still hot-

[30.09.3017]

Was gibt es diese Woche zu berichten? Nicht besonders viel muss ich sagen. So langsam kehrt der Alltag ein, auch wenn ich in den unterschiedlichsten Abteilungen eingesetzt werde. So war ich unter anderem bei den Sozialarbeitern und habe Akten für eine Geschäftsprüfung vorbereitet. Zum anderen habe ich Bilder ausgedruckt und auf Karton geklebt, da der Chef gern die alten Poster verschiedener Events erneuert haben wollte. Tia, hätte ich doch in der Grundschule besser aufgepasst. Meine Schneidekünstel halten sich wirklich im Rahmen.

Worüber ich mich aber am meisten freue, ist der Beginn meines eigenen kleinen Kräutergartens bei uns auf der Veranda. Zur Zeit ist dieser wirklich nur sehr klein aber ich werde die Sorten schon bald ausdehnen, sofern die Pflanzen hier denn bezahlbar sind.

[30.09.2017]

Heute sind wir (endlich mal ausgeschlafen) in die Woodlands südlich von Conroe gefahren. Dort hat eine für deutsche Verhältnisse große Mall auf uns gewartet. Zu kaufen gab es von der obligatorischen Schusswaffe bis zum doppelt und dreifach belegten Burger alles. Die Waffen habe ich ausgelassen und mich mit einem dicken Burger begnügt. Einfach lecker, was man hier bekommt, auch wenn man es einem ansieht. Nachdem wir alle durch die Mall gewandert sind und so manches Geschäft ausfindig gemacht haben, fuhren alle zusammen zu Toys “R” Us . Zum Glück muss man keine sieben Jahre alt sein, um sich dort wie im Paradies zu fühlen. Genau so hat es sich nämlich angefühlt! Zurück hat uns unser neue Nachbar besucht, der im Moment über dem Umzug aus Corpus Christi ist und im Gulf Coast Trades Center nächste Woche beginnen wird. So konnten wir uns mit dem Grillmeister und meiner neuen Quelle für frisches Fleisch und Gemüse anfreunden und schon erste Pläne für zukünftige Events schmieden.

[01.10.2017]

Der Sonntag verlief, wie es sein sollte, ruhig und entspannt. So konnte ich erstmal ausschlafen und den Tag in Ruhe beginnen. Dann gesellte ich mich zu den nun endlich angekommenen Kolibris, die meine Zucker-Wasser Mischung tranken. Es ist immer wieder lustig, die aggressiven und flinken Miniaturvögel zu beobachten. So kommt es manchmal zu einer regelrechten Luftschlacht um den Fressplatz, der Genug Raum für doppelt so viele Vögel bietet, als ich zählen konnte. Als ich mich mit meiner Kamera auf die Lauer legte, konnte ich noch ein Pärchen strahlend roter Kardinalsvögel im Unterholz beobachten, wie sie wild umherflogen. Was die Natur hier zu bieten hat, ist wirklich unglaublich. Ein Kontrastreiches Schauspiel zur grau-braunen mitteleuropäischen Landschaft.

Zum Abschluss des Tages sind wir zu dritt ein wenig die nahegelegene Waldstraße entlanggewandert und konnten so in aller Ruhe und Abgelegenheit den Sonnenuntergang und damit das friedliche Ende dieses Wochenendes genießen.